ASKÖ Landesmeisterschaften bei uns zuhaus!

Passend zum Welttischtennistag versammelten sich am 06. April die Wiener ASKÖ WAT Wien Tischtennisvereine und trugen die Landesmeisterschaften des Nachwuchs aus. Ausrichter war dieses Jahr der Tischtennis-Club Wohnpark Alt-Erlaa. Insgesamt gaben die 71 Teilnehmer und Teilnehmerinnen aus neun Vereinen über 200 Nennungen ab und wetteiferten in 13 Bewerben um die begehrten Titel.

Den Anfang machten pünktlich um 9 Uhr die Jüngsten. Im U11 Einzel ohne RC nutzten einige Turnierneulinge die Chance reinzuschnuppern und wertvolle Erfahrungen zu sammeln. Am Ende stand Oscar Speer (NFS) ganz oben auf dem Treppchen. Florian Schönauer (KOM) landete auf Platz Zwei, vor Elias Hönig (LENZ) und Oskar Schriffl (WILI).

Zeitgleich startete auch das U11 Doppel, bei dem vor allem die arrivierten U11 SpielerInnen im Vordergrund standen. Die favorisierten Brüder Adam und Seifeldin Ghanem (KOM) gewannen den Bewerb vor Pia Geineder und Christian Szongott (LENZ). Auf dem geteilten dritten Platz landeten die Paarungen Luke Hsiao (FLÖT) & Oscar Speer (NFS) sowie Karl Fredenhagen & Oskar Schriffl (WILI).

Im anschließenden U15 Doppel gingen 13 Paarungen an den Start. Auch hier drückten die Favoriten Erik Seper & Rafael Ganneshofer (FLÖT) von Anfang an dem Bewerb ihren Stempel auf und marschierten in das Finale. Dort setzten sie sich auch gegen das Geschwisterpaar Moritz und Patrizia Pfeifer (LENZ) durch. Dahinter landeten Amir Sam Poppenwimmer & Katharina Gstaltner (LENZ) sowie Phillip Traxler (NFS) & Bruno Oswald (POL).

Auch im offenen U11 Bewerb gab es kaum Überraschungen. Im Finale Seifeldin Ghanem (KOM) gegen Pia Geineder (LENZ) trafen die Nummer Eins und Zwei der Setzliste aufeinander. Vor einer Woche noch gemeinsam als U11 Mannschaft für den Wiener Verband bei den österreichischen U11 Meisterschaften an der Platte, diesmal als Gegner. Am Ende konnte sich Seifeldin Ghanem durchsetzen. Platz drei ging an Adam Ghanem (KOM) und Luke Hsiao (FLÖT).

Der offene U15 Bewerb stand ganz im Zeichen eines Vereins. Sechs von acht Viertelfinalteilnehmern waren vom TTC Flötzersteig. Ab dem Halbfinale waren überhaupt nur mehr Spieler dieses Vereins vertreten. Erik Seper wurde erneut seiner Favoritenrolle gerecht und setzte sich gegen seinen Doppelpartner Rafael Ganneshofer im Finale durch. Die geteilten dritten Plätze holten sich Lionel Stift und Anton Kahofer.

Auch im U13 Doppel führte kein Weg an den Spielern von Flötzersteig vorbei. In einem vereinsinternen Finale sicherten sich Anton Kahofer & Zach Hsiao mit einem Sieg gegen Stefan Wyss & Lionel Stift den Titel. Auf dem dritten Platz landeten die Doppel Jan Kolbert & Katharina Gstaltner (LENZ) sowie Seifeldin Ghanem & Alusine Conteh (KOM).

Der Einzelbewerb U15 bis 600 RC war der Rekordbewerb bei den diesjährigen Landesmeisterschaften. Ganze 24 Nachwuchshoffnungen gingen dabei an die Platte. Dabei wurde der Bewerb vor allem durch die Mädchen geprägt. Gleich drei Spielerinnen schafften den Sprung unter die letzten Vier. In einem überraschenden reinen Mädchenfinale trafen die beiden Vereinskolleginnen Katharina Gstaltner und Pia Geineder von Langenzersdorf aufeinander. Am Ende behielt die jüngere Pia Geineder die Oberhand und sicherte sich etwas überraschend den Titel.
Platz drei teilten sich Jan Kolbert (LENZ) und Sofia Angerer (KONT).

Im offenen U13 Bewerb ließen wieder die Spieler von Flötzersteig ihre Klasse blitzen. Erneut ein internes Finale lieferten sich diesmal die beiden Spieler Lionel Stift und Zach Hsiao, bei dem am Ende Lionel Stift die Oberhand behielt. Stefan Wyss, ebenfalls von Flötzersteig, teilte sich mit Nicolas Schönthaler von Kontakt den dritten Platz am Podest.

Im U15 Mädchen Einzel konnte lediglich Sofia Angerer (KONT) mit einem dritten Platz die Dominanz der Spielerinnen aus Langenzersdorf brechen. Mit Katharina Gstaltner vor Jasmin Baumgartner und Pia Geineder gingen alle übrigen Platzierungen bei den Mädchen an Langenzersdorf.

Im U18 Doppel gingen dann das erste Mal die ganz Großen an die Platte. Wenig überraschend setzte sich hier das klar favorisierte Doppel Lukas Gruber (FLÖT) & Tobias Koszik (LENZ) gegen Erik Seper & Rafael Ganneshofer (FLÖT) im Finale durch. Sergej Ozerov & Manfred Schuhmacher (FLÖT) sowie Amir Sam Poppenwimmer & Lukas Baumgartner (LENZ) landeten dahinter.

Am Nachmittag startete mit dem U13 Einzel bis 600 RC der letzte Bewerb für die jungen Teilnehmer. Etwas überraschend konnte sich im Finale Stefan Kujundzic vom SV Polizei gegen Nikola Stadler (FLÖT) durchsetzen. Verlor er zuvor in der Gruppenphase noch deutlich, konnte sich Kujundzic mit seinem Finaleinzug selbst zu einer Revanche verhelfen. Der dritte Platz ging an Jan Kolbert (LENZ) und Konstantin Seiß (KOM).

Im U18 Einzel bis 800 RC wurde der Sieger durch ein jeder gegen jeden ermittelt. Durch den Sieg im direkten Vergleich stand am Ende Phillip Traxler (NFS) ganz oben. Hinter ihm reihten sich David Obermann (LENZ) auf Platz zwei und Niklas Varga (WAT) auf Platz drei ein.

Hohes Niveau versprach das offene U18 Einzel als Abschluss des Tages. Mit den Spielern Lukas Gruber (FLÖT), Phillip Hudribusch (WPAE) und Tobias Koszik (LENZ) waren die derzeit drei besten U18 Spieler aus Wien dabei. Ohne Probleme spielten sich alle drei auch bis in das Halbfinale des Bewerbs. Während Lukas Gruber als Nummer 1 der Setzliste gegen seinen Vereinskollegen und frischgebackenen U15 Meister Erik Seper keine Probleme hatte, war das andere Halbfinale zwischen Tobias Koszik und Phillip Hudribusch stark umkämpft. Denkbar knapp in fünf Sätzen konnte sich Phillip Hudribusch am Ende durchsetzen.
Genauso spannend verlief dann auch das Finale. In einem umkämpften Spiel über die volle Distanz mit druckvollen Angriffsbällen von beiden Spielern, nutzte am Ende Phillip Hudribusch den Heimvorteil und sicherte sich den Titel im U18 Einzel.

Der TTC Wohnpark Alt-Erlaa gratuliert allen Siegern und bedankt sich bei allen Teilnehmern und Helfern! Ein besonderer Dank geht an alle freiwilligen Zählkräfte aus allen Vereinen, die einen zügigen Ablauf ermöglicht haben. Wir hoffen euch haben die ASKÖ WAT Wien Landesmeisterschaften im Nachwuchs 2019 genauso viel Spaß gemacht wie uns!

Alle Ergebnisse findet ihr hier.